Die besten Städte zum Studieren

Wo studiert und lebt es sich eigentlich am besten in Deutschland? Die Beantwortung dieser Frage ist natürlich immer sehr subjektiv, denn jeder Student hat andere Ansprüche an seinen Wohnort. In diesem Artikel bekommt ihr aber dennoch einen Überblick über die Städte, in denen die Mieten relativ günstig sind, während ihr trotzdem ein unterhaltsames Nachleben genießen und gute Studiengänge erwarten könnt.

Leipzig

Nicht ohne Grund beschreibt man die Stadt häufig als das „kleine Berlin“: Leipzig ist definitiv eine Szene-Stadt, die in kultureller Hinsicht viel zu bieten hat und in den letzten Jahren einen regelrechten Hype ausgelöst. Viele Studenten beschweren sich zum Beispiel über das überteuerte Berlin und sehen Leipzig als die günstigere Alternative, in der das Nachtleben ebenfalls überragend ist. Und auch abseits des Nachtlebens kann Leipzig überzeugen: Die Stadt mit seinen alten Gebäuden ist wunderschön, gleichzeitig gibt es zahlreiche Parks, eine tolle Seenlandschaft und natürlich eine Uni mit gutem Ruf.

Freiburg

Freiburg ist beschaulich, aber ganz sicher nicht langweilig. Als Student kann man es in dieser Stadt sehr gut aushalten, außerdem zählt die Universität zu einer der besten des Landes. In Freiburg kann man das südländische Flair spüren, denn zum einen ist es hier deutlich wärmer als im Norden, zum anderen besticht die Stadt auch durch eine schöne Altstadt, zahlreiche Cafés, Restaurants, Bars und Diskotheken. Freue dich also auf warme Sommernächte, ein gutes Glas Wein und vergiss nicht, im Winter den schönen Weihnachtsmarkt zu besuchen!

Berlin

Natürlich darf auch unsere schöne Hauptstadt nicht fehlen, gilt sie doch weltweit als eine der coolsten Städte überhaupt. Es gibt zahlreiche Lieder, die sich unserer Hauptstadt widmen, und das nicht ohne Grund: Berlin ist international, multikulturell, spannend, schön, groß, manchmal auch ziemlich hässlich und in jedem Fall nie langweilig. Die Studentenzeit in Berlin zu verleben, das ist sehr empfehlenswert. Abwägen muss man dabei natürlich die Lebenshaltungskosten, die in der Großstadt höher sind als in beschaulicheren Studentenstädten. Wenn man nicht mitten im Zentrum wohnt, kann man aber trotzdem noch ein halbwegs günstiges WG-Zimmer finden, auch das Essen muss in Berlin nicht teuer sein und mit Studententicket kann man außerdem das ganze Semester über die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen. Außerdem findest du in Berlin zahlreiche Hochschulen und zwei Universitäten: Egal, ob du Grafikdesigner oder Politiker werden willst, in Berlin bist du richtig!

Mainz

Mainz ist die Hauptstadt von Rheinland-Pfalz und zählt zweifelfrei zu den überschaubareren Studentenstädten. Die Studentendichte ist in Mainz aber dennoch ziemlich hoch und die Stadt lockt mit einem vielfältigen kulturellen Angebot, netten Bars und einigen Diskotheken. Die Stadt liegt außerdem am schönen Rhein und damit in einem Gebiet, das für seinen Wein bekannt ist, welcher Student schätzt das nicht?

Dresden

Immer mehr Studenten zieht es in den Osten Deutschlands. So ist neben Leipzig auch Dresden eine immer beliebter werdende Stadt. Vor allem die günstigen Mietpreise machen die Stadt so attraktiv, doch auch das Nachtleben kann sich sehen lassen und ist abwechslungsreich. Neben dem kulturellen Angebot ist auch die Universität sehr gut, du benötigst in der Stadt außerdem garantiert ein Auto, denn mit dem Fahrrad bist du hier immer gut bedient.